Offene Termine

Sep
1
Di
2020
Älter werdende Menschen mit geistiger Behinderung
Sep 1 – Sep 2 ganztägig

Älter werdende Menschen mit geistiger Behinderung 

In den letzten Jahren ist die Lebenserwartung von Personen mit geistiger Behinderung erheblich gestiegen. Dadurch nimmt der Anteil älterer Menschen in den
Einrichtungen der Behindertenhilfe stark zu. In diesem Seminar werden die Auswirkungen der erhöhten Lebenserwartung auf die Behindertenarbeit thematisiert.
Wichtige Aspekte des Älterwerdens bei Personen mit geistiger Behinderung –
insbesondere Demenzerkrankungen – werden ausführlich behandelt.

Inhalte:
• Wann ist eine Person mit geistiger Behinderung alt?
   Der Prozess des Altwerdens
• Häufige Erkrankungen bei älter werdenden Menschen mit geistiger Behinderung
• Wann sprechen wir von einer Demenz?
• Chronische und akute Verwirrtheitszustände
• Die besondere Lage der Personen mit Down-Syndrom
• Auswirkung einer Demenz auf die Kompetenzen eines Menschen
• Wie erlebt ein Mensch mit Demenz seinen Alltag?
• Begleitung von alten Menschen mit geistiger Behinderung und ggf. einer Demenz

Methoden:
Interaktiver Vortrag, Gruppenarbeit, Filmvorführung und Diskussion von Fallbeispielen

Sep
16
Mi
2020
Biografi earbeit in der Begleitung (alter) Menschen mit geistiger Behinderung
Sep 16 – Sep 17 ganztägig

Biografiearbeit in der Begleitung (alter) Menschen mit geistiger Behinderung

Der Schlüssel zu einem Menschen ist seine Lebensgeschichte! Insbesondere in der Begleitung von Menschen mit geistiger Behinderung kann die Berücksichtigung ihrer Biografie einen besseren Zugang zu ihnen ermöglichen. Verhaltensweisen, die zunächst als störend und nicht erklärbar wahrgenommen werden, erscheinen vor dem Hintergrund der Biografie oft sinnvoll und verständlich.
Oft lassen sich erst in der Auseinandersetzung mit der Biografie die Wünsche, Bedürfnisse und
Ziele eines Menschen mit geistiger Behinderung erkennen und verstehen.
In dieser Fortbildung werden die Teilnehmer_innen auf die besondere Rolle der Biografie im Leben des Menschen mit geistiger Behinderung aufmerksam gemacht. Sie lernen Methoden der Biografiearbeit und Anwendungsmöglichkeiten im Betreuungsalltag kennen.

Schwerpunkte
› Biografie – Lebenslauf – Anamnese: Unterschiede und Gemeinsamkeiten
› Biografische Unterschiede zwischen Menschen mit geistiger Behinderung und Menschen ohne
   geistiger Behinderung
› Besonderheiten in der Biografie der heute alten Menschen mit geistiger Behinderung
› Ist Biografiearbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung überhaupt möglich?
› Methoden der Biografiearbeit wie z.B. Biografiebogen, Lebensbuch, Erinnerungskiste,
  Erinnerungsalben, Wohnbiografie etc.
› Wenn das Gedächtnis nachlässt, wird die Biografie zum Anker der Identität: Biografiearbeit mit
  Menschen mit Demenz

Methoden
› Vortrag, Diskussion von Fallbeispielen, Gruppenarbeit, moderierter Erfahrungsaustausch

Sep
28
Mo
2020
Demenz – Verwirrtheit – Depression
Sep 28 – Sep 30 ganztägig

Demenz – Verwirrtheit – Depression

Besonderheiten in der Pflege und Betreuung verhaltensveränderter alter Menschen

Der Anteil an Menschen mit einer Demenzerkrankung hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Dadurch wird die Demenz zukünftig in immer größerem Maße das Bild der „Alterserkrankungen“ prägen. So gibt es immer wieder Situationen in der Pflege und Betreuung die herausfordernden sind.

In dieser Fortbildung wird das Krankheitsbild Demenz – mit seinen medizinischen und pflegerischen Aspekten – ausführlich vorgestellt und zur akuten Verwirrtheit und Depression abgegrenzt. Die Bedürfnisse des alten Menschen mit Demenz rücken in den Mittelpunkt der Betrachtungen, um so einen besseren Zugang zu seiner Erlebniswelt zu finden.

  • Wann sprechen wir von einer Demenz?
  • Abgrenzung der Demenz zur Depression und akuter Verwirrtheit
  • Auswirkungen einer Demenz auf die Kompetenzen und auf das Erleben
  • Besonders herausfordernde Verhaltensweisen – z.B. Abwehr bei der Körperpflege, Rufen und Schreien, Beschuldigungen etc.
  • Mögliche Ursachen für herausforderndes Verhalten (z.B. Schmerzen)
  • Die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Demenz
  • Begleitung von Menschen mit einer Demenzerkrankung
  • Das Potential guter Kommunikationsstrategien
Okt
26
Mo
2020
ÄLTER WERDENDE MENSCHEN MIT GEISTIGER BEHINDERUNG
Okt 26 – Okt 28 ganztägig

ÄLTER WERDENDE MENSCHEN MIT GEISTIGER BEHINDERUNG

Unter besonderer Berücksichtigung dementieller Veränderungen

In den letzten Jahren ist die Lebenserwartung von Personen mit geistiger Behinderung erheblich gestiegen. Spezifische Begleiterscheinungen des Alterungsprozesses sind in der Behindertenarbeit daher noch wenig bekannt und berücksichtigt. So treten Demenzerkrankungen vor allem bei Personen mit Down-Syndrom häufig auf und werden oft nicht erkannt. In diesem Seminar werden die Auswirkungen der erhöhten Lebenserwartung auf die Behindertenhilfe thematisiert.

Die Fortbildung ist an Fachkräfte in ambulanten Diensten der Behindertenhilfe, in stationären Einrichtungen, in der offenen Behindertenhilfe und des ambulant betreuten Wohnens gerichtet.

Inhalte

Wichtige Aspekte des Älterwerdens bei Personen mit geistiger Behinderung werden ausführlich behandelt. Ansätze für die Betreuung und die Kommunikation mit alten geistig behinderten Personen werden vorgestellt.

  • Auswirkungen der erhöhten Lebenserwartung auf die Arbeit mit geistig behinderten Menschen
  • Besonderheiten der Angehörigenarbeit mit alten Eltern
  • Alterungsprozesse bei Menschen mit geistiger Behinderung
  • Häufige Erkrankungen bei älter werdenden Menschen mit geistiger Behinderung
  • Multimorbidität und Mehrfachmedikation – wichtigste Risiken
  • Wann sprechen wir von einer Demenz?
  • Was unterscheidet die geistige Behinderung von einer Demenz?
  • Chronische und akute Verwirrtheitszustände
  • Die besondere Lage der Personen mit Down-Syndrom
  • Begleitung von alten Menschen mit geistiger Behinderung und Demenz
  • Beratung und Begleitung der Mitbewohner/-innen einer Person mit geistiger Behinderung und Demenz
  • Der Wechsel von der Berufstätigkeit in den Ruhestand
  • Folgen für die Praxis
Nov
2
Mo
2020
Älter werdende Menschen mit geistiger Behinderung
Nov 2 – Nov 4 ganztägig

Älter werdende Menschen mit geistiger Behinderung 

Zielgruppe:
Mitarbeiter*innen in Einrichtungen der Eingliederungshilfe 

Seminarbeschreibung:
In den letzten Jahren ist die Lebenserwartung von Personen mit geistiger Behinderung erheblich gestiegen. Da es ein neues Phänomen in der Begleitung von Personen mit geistiger Behinderung ist, können Anzeichen, die durch den Alterungsprozess auftreten, leicht übersehen werden.
Insbesondere Demenzerkrankungen können bei alten Personen mit einer geistigen Behinderung häufig auftreten, vor allem bei Personen mit Down-Syndrom.
Manchmal führen aber auch andere altersbedingte Entwicklungen zu ungewohnten Verhaltensweisen.
In diesem Seminar werden die Auswirkungen der erhöhten Lebenserwartung auf die Eingliederungshilfe diskutiert. Wichtige Aspekte des Älterwerdens bei Personen mit geistiger Behinderung werden ausführlich behandelt. Ansätze für die Betreuung und Begleitung alter Menschen werden thematisiert.

Ziele/Inhalte des Seminars:
– Auswirkungen der erhöhten Lebenserwartung auf die Eingliederungshilfe
– Die besondere Lage der alten Eltern
– Alterungsprozesse bei Menschen mit geistiger Behinderung: Wann ist eine Person mit   
   geistiger Behinderung alt?
– Häufige Erkrankungen und Mehrfachmedikation
– wichtigste Risiken
– Wann sprechen wir von einer Demenz?
– Chronische und akute Verwirrtheitszustände
– Die besondere Lage der Personen mit Down-Syndrom
– Begleitung von alten Menschen mit geistiger Behinderung – und einer möglichen Demenz –         im Wohnhaus und in der Werkstatt
– Der Wechsel von der Berufstätigkeit in den Ruhestand
– Folgen für die Praxis